Radweg - Cyklotrasa: Vranov - Hardegg

Diese Radtour verbindet Hardegg und Vranov, führt sowohl bergauf als auch bergab und hat schöne Aussichtspunkte genauso wie kulturelle Highlights der Region in petto. Zahlreiche Rastmöglichkeiten sind vorhanden, dennoch sollte man eine gute Kondition sowie Mountain- oder Trekkingbike bzw. E-Bike dabeihaben. Räder (E-Bikes) können im Nationalparkhaus ausgeborgt werden.

Wegverlauf

Nationalparkhaus - Hardegg / Thayabrücke - Abstecher zur Hardegger Warte für lohnenswerte Aussicht - Čížov - Ortsende Čížov links Richtung Vranov - Abstecher zu Aussichtspunkt bei Obelisk möglich - Lesná - im Ort den Radsymbolen folgen - Staudamm - Schloss Vranov - gegenüber Ortseinfahrt Podmyče, Feldweg nach Felling - Hardegg - Nationalparkhaus.

Highlights
  • herrliche Ausblicke
  • Schloss Vranov
  • Österreichs einzige Perlmuttdrechslerei
  • Erfrischung im Waldbad Hardegg



Wegbeschreibung

Dieser Radweg verbindet die beiden Schwesternstädte Hardegg und Vranov. Obwohl nur durch sechs Kilometer Luftlinie voneinander getrennt, gilt es die Thaya und ihre Mäander, die sich tief ins Gestein gegraben haben, großräumig zu umfahren und zahlreiche Steigungen zu bewältigen. Die richtige Herausforderung für sportliche Radler.

Los geht es beim Nationalparkhaus, von wo aus die Route bis ins tschechische Čížov noch entlang des Nationalpark Thayatal Radweges verläuft. Dazu gehört auch ein Abstecher zur Hardegger Warte, die einen herrlichen Ausblick über das Städtchen bietet.

Am Ortsende von Čížov zweigt der Weg links Richtung Vranov ab, führt über Lesná - in der Ortschaft links abbiegen und dem Schild mit Fahrradsymbol folgen - und erreicht schließlich den Stausee und die Stadt Vranov über die tschechische Thayabrücke. Am Weg dorthin kann ein weiterer Aussichtspunkt über einen kleinen Umweg angesteuert werden.

Von der Brücke biegt man nach rechts in Richtung Schloss Vranov ab. Der erste Kilometer bis zum Schloss geht relativ steil bergauf, daher gilt es, seine Kräfte gut einzuteilen. Eine Besichtigung lohnt sich!

Weiter geht es Richtung Podmýče, von wo man gegenüber der Ortseinfahrt links in den Feldweg abbiegt (Straßenschild "Felling" beachten), ein Stück weiter die "grüne" Grenze passiert und danach den Dorfplatz von Felling erreicht. Hier bietet sich ein Besuch bei Österreichs einziger Perlmuttdrechslerei an.

Von Felling geht es über die Landstraße wieder retour nach Hardegg und zum Ausganspunkt, dem Nationalparkhaus. Tipp: An einem heißen Tag lässt sich die Radtour am besten mit einer Abkühlung im Waldbad Hardegg abrunden.


Wichtig
Gültige Reisedokumente nicht vergessen!

Eigenschaften und Tourdaten

Markierungen: weiße Blume auf grünem Schild
Ausgangspunkt: Nationalparkhaus
Streckenlänge: 32 km
Fahrzeit: 5 h
Steigung: 369 hm
Gefälle: 369 hm
Höhe: Maximal: 374 m, Minimal: 252 m
Schwierigkeitsgrad: mittel