Im Raureif-Kleid

Nationalpark Thayatal im Frühlingskleid, Umlaufberg, Flussmäander, Headerbild für Aktuelle Nachrichten.
Die Magie passiert, wenn feuchte Luft aus Osten, versehen mit einer leichten Windbrise, auf die rund um den Gefrierpunkt  bzw. auch darunter liegenden Temperaturen des Waldviertels treffen. Allerdings nicht auf den sonnigen Hochebenen, auf 600 bis 700 Meter Seehöhe, sondern weiter unten, auf 300 bis 400 Meter Seehöhe, wo es im Winter häufig neblig ist. Hier befindet sich auch der NP Thayatal.
Dann bilden sich Raureif bzw. nadelförmige Eiskristalle, die sämtliche Strukturen überziehen. Je nachdem wie stark der Raureif ausgeprägt ist, können Äste unter seiner Last sogar zusammenbrechen. Vor allem aber, ist er wunderschön anzusehen!

Nationalpark Thayatal Blog