Wandertag am Nationalfeiertag

30 Jahre Národní park Podyjí und 20 Jahre Nationalpark Thayatal - 50 Jahre gemeinsam für die Natur
Hardegg, am 27. Oktober 2021

Bei herrlich frischem Herbstwetter fanden sich anlässlich des Nationalparkwandertags viele Naturbegeisterte in Hardegg bei der Thayabrücke ein um gemeinsam in den Tschechischen Teil des Schutzgebietes zu wandern und in die Geschichte mit ihren einschneidenden Ereignissen einzutauchen.

Nach einer Begrüßung durch Nationalparkdirektor Christian Übl, dem Bürgermeister von Hardegg, Fritz Schechtner und Jan Kos aus dem Národní park Podyjí ging es über die geschichtsträchtige Brücke über die Thaya und entlang zweier Routen durch den in allen Farben erstrahlenden Herbstwald. "Zusammen feiern der Nationalpark Thayatal und der Národní park Podyjí heuer 50 jähriges Bestehen und mittlerweile viele Jahre konstruktiver gemeinsamer Arbeit für die Natur", freut sich Nationalparkdirektor Christian Übl. Vorbei an ausgedienten Bunkeranlagen, durch schattige Rotbuchen- und über lichte und trockene Eichenwälder ginge es zum Ziel der Wanderung, den Überresten des Eisernen Vorhangs im Grenzort Čížov. Dort bekamen die Wanderfreudigen einen Überblick über die Geschehnisse und die Entwicklungen dieser Region, mit allen Schrecken, Freuden, Höhen und Tiefen.

Am Rückweg konnte man an der Hardegger Warte einen "Blick zurück" auf die Burg in Hardegg und die alten Flussschlingen der Thaya mit ihren hoch aufragenden Felsformationen mitten in den Schluchtwäldern werfen. Zurück an der Thayabrücke beglückte die Grenzlandkapelle Hardegg die müden Wanderinnen und Wanderer mit traditioneller Blasmusik und Speis und Trank. Der Herbst in voller Pracht spendet Kraft für die bevorstehende Zeit - der Winter kann kommen.

Aktuelle Nachrichten