Umfangreiches Kräuterwissen und regionale Produkte

Bei hochsommerlichen Temperaturen besuchten rund 300 Gäste das Kräuterfest im Nationalpark Thayatal. Inmitten der duftenden Blütenpracht und im Schatten der Bäume und Sträucher rund ums Nationalparkhaus warteten einzigartiges Kräuterwissen, regionale Spez

Zentraler Punkt des Festes war die Feldmesse mit Kräuterpfarrer Benedikt mit anschließender Weihe der Kräutersträuße. Kräuterpfarrer Benedikt versteht es, die Besucher in seiner uns liebgewonnen Art und Weise, mit seinen Worten zu berühren. Auch der Chor der Hardegger Singgruppe bereicherte den Festakt mit seiner Unterstützung.

Weggefährten des Nationalparks waren ebenfalls mit dabei. Landesrat Ludwig Schleritzko hielt in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Rede zur Festeröffnung. Als ehemaliger Direktor ist er dem Nationalpark und der Region nach wie vor sehr verbunden. Er hob die Regionalität des Angebotes positiv hervor und betonte das umfangreiche Wissen und den Erfahrungsschatz der Nationalpark Ranger und Rangerinnen.

Bei der Kräuterwanderung mit Kräuterpfarrer Benedikt und Kräuterhexe Helga Donnerbauer führte der Weg rund ums Nationalparkhaus. Unglaublich, über wie viele Bäume und Sträucher die beiden zu berichten wissen. Zwischen den Tipps und wissenswerten Infos musste man sich allerdings hin und wieder den Bauch halten, um nicht beim Lachen schon wieder das Nächste zu versäumen!

Höhepunkte gab es noch weitere. Gerda Zipfelmayer entführte die Teilnehmerinnen ihres Vortrages in die Welt der Kräuterküche. Aus eigener Erfahrung und vor Energie sprühend, teilte sie ihr Wissen und ihre Rezepte mit. Mitschreiben war bei der Fülle an Information unmöglich. Zum Glück gab's das Handout - besonders Interessierte erworben zu all den anderen Schätzen, die sie am Marktplatz gefunden hatten, noch ihr Buch.

Beeindruckend war auch das Wissen der Nationalpark Rangerin Silvia Gutkas über die Brennnessel. Neben geschichtlichen Aspekten brachte den Gästen sie die Kunst der Faserverarbeitung anschaulich und wunderschön aufbereitet näher.

Kulinarische Genüsse vom Nationalparkwirten Gerhard Dollberger und die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten bei den Marktständen der Familien Rockenbauer, Mader, Neuwirth, Mayers Granitdestillerie, Gutes vom Gutshof, dem Wabenhof, dem Schreidlhof, Naturbündel und Sabines Kräutertausch rundeten das Angebot ab. Die Besucher und Besucherinnen des Kräuterfestes jedenfalls waren sehr zufrieden.

Aktuelle Nachrichten