Nationalparksymphonie

Nationalpark Thayatal im Frühlingskleid, Umlaufberg, Flussmäander, Headerbild für Aktuelle Nachrichten.

"Bäume, Sträucher, Pflanzen sind der Schmuck und das Gewand der Erde." (Jean-Jacques Rousseau)
Warum Komponist und Dirigent Daniel Muck der Natur des Nationalparks Thayatal eine Symphonie widmet.

Mit jedem Kunstwerk möchte ein/e Kunstschaffende/r eine Botschaft vermitteln. Schon seit ich von Wultendorf bei Staatz im Weinviertel nach Merkersdorf bei Hardegg im Waldviertel gekommen bin, war mir klar, dass diese Region ebenso etwas ganz Besonderes ist.

Es ist so viel Potential vorhanden: Menschen, Musiker*innen, Sänger*innen, die Umgebung, die Lage an der Grenze und im Mittelpunkt: Die Natur des Nationalparks - eine einzigartige Inspirationsquelle und verbindendes Element über all dem. Die Natur als Rückzugsort für Geist und Seele. Die reiche kulturelle Tradition vor Ort ermöglichen es, solch ein Projekt mit vielen regionalen Akteuren, mitten im Herzen des Nationalparks, umzusetzen und aufzuführen. Nach einem Gespräch mit einem befreundeten Ranger entstand die Idee, meine 2. Symphonie meiner neuen Heimat, dem Nationalpark, zu widmen. Das Viertelfestival NÖ bietet dabei die Chance, dieses Projekt in der Region umzusetzen.

Die Symphonie ist in 4 Sätzen komponiert. Der erste Satz behandelt kritisch unseren derzeitigen Umgang mit der Natur, er ist von eher düsteren Klängen dominiert. Im zweiten Satz schildere ich meinen ersten Eindruck, als ich in diese Region kam: grün, blühend, traumhaft. Der dritte Satz repräsentiert die Schönheit des Nationalparks an der Thaya: Die Ruhe im Wald und das Dahinfließen des Wassers. Der vierte Satz befasst sich mit einem positiven Blick in die Zukunft, was man aus der jetzigen Situation machen sollte, wie man vorhandene Ressourcen bündeln und in ein sinnvolles Miteinander führen kann. Wie bereits zuvor kommen hier wieder ein großer Chor und Zitate berühmter Persönlichkeiten zum Einsatz.

Das Werk ist speziell für die Waldviertler Symphoniker, den Jugendchor der Musikschule Retzer Land und einem Projektchor der Grenzlandkapelle Hardegg komponiert und ist als großes Gemeinschaftsprojekt gedacht. Die Uraufführung im Rahmen des Viertelfestivals findet am 3. Juni beim Nationalparkhaus Hardegg statt!


Nationalparksymphonie auf Youtube

[JPG, 236KB]

Aktuelle Nachrichten