Nationalpark Thayatal

Nationalparkhaus
2082 Hardegg
Österreich

T +43 (0) 2949 / 7005 - 0
F +43 (0) 2949 / 7005 - 50

office@np-thayatal.at
www.np-thayatal.at


Menu
Schwarzstorch
 
Instagram   Twitter   Google Plus   Facebook
Schriftgröße    A   A   A

Forschung


Natur
 

Forschung im Nationalpark Thayatal - Wissen für künftige Generationen




Bestücken der Lockstöcke (Wildkatzenerhebung)
Mitarbeiter beim Bestücken der Lockstöcke zur Wildkatzenerhebung
Bestücken der Lockstöcke (Wildkatzenerhebung)
Vorrangige Naturschutzaufgabe im Nationalpark Thayatal ist es, die ungestörte Dynamik der Lebensgemein¬schaften zu fördern. Daneben dient der Nationalpark auch dem Arten- und Ökosystemschutz. Ziel ist es, eine standorttypische und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt für zukünftige Generationen zu erhalten. Dies ist nur durch den Schutz vor anthropogenen Störungen, die Verbesserung der Lebensraumqualität und den Schutz vor ungewollten natürlichen Entwicklungen (z.B. Einwanderung von Neophyten) möglich.

Die Schwerpunkte der Nationalparkverwaltung im Naturschutz sind:
  • die Erhebung der biologischen Vielfalt (Biodiversität)
  • die Umsetzung der Managementmaßnahmen unter der Berücksichtigung der Lebensraumansprüche der Tier- und Pflanzenarten
  • die Ausweisung von Ruhezonen und effiziente Kontrolle der Einhaltung des Wegegebotes
  • Neophytenmanagement
  • die Durchführung von Artenschutzmaßnahmen und Mitwirkung bei Artenschutzprogrammen

 

Elektrobefischung der Thaya
Fischer bei der Elektrobefischung der Thaya
Elektrobefischung der Thaya
Durch die Intensivierung der Land- und Forstwirtschaft sind in Mitteleuropa zahlreiche Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz bedroht, viele naturnahe Lebensräume wurden großflächig zerstört. Aufgrund des strengen Eingriffverbotes bleibt die Natur im Nationalpark vom Menschen nahezu unbeeinflusst. Nationalparks dienen daher auch als Beispiel- und Vergleichsflächen, die zeigen, wie sich Natur und Landschaft ohne Nutzung entwickeln.

Aus der Untersuchung von Prozessen und Regelungsmechanismen in wenig gestörten Ökosystemen lassen sich Erkenntnisse für ungenützte Ökosysteme wie auch für wirtschaftlich genutzte Bereiche außerhalb des Nationalparks ableiten und die Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur erkennen.
 

Vegetationsökologische Kartierung
Mitarbeiter bei der vegetationsökologischen Kartierung
Vegetationsökologische Kartierung

Forschungsschwerpunkte



Viele der erarbeiteten Studien dienten der Erhebung von Grundlagen für das Naturraum-Management. Um die Entwicklung der Lebensgemeinschaften und Artenausstattung beurteilen und den Erfolg der durchgeführten Managementmaßnahmen darstellen zu können, werden Langzeit-Beobachtungen (Monitoring) in Form von periodischen Folgeuntersuchungen durchgeführt.

Diese Arbeiten geben bereits einen Überblick über die naturräumliche Ausstattung des Nationalparks. Aktuell liegt der Schwerpunkt bei der Erfassung der Biodiversität des Nationalparks. Detaillierte Untersuchungen liefern Informationen über das Arteninventar und die Faktoren, welche für die hohe Biodiversität verantwortlich sind.
 

Zum Nachlesen



Kurzfassungen der abgeschlossenen Forschungsprojekte können Sie unter Downloads herunterladen:


Download der wissenschaftlichen Studien