Nationalpark Thayatal

Nationalparkhaus
2082 Hardegg
Österreich

T +43 (0) 2949 / 7005 - 0
F +43 (0) 2949 / 7005 - 50

office@np-thayatal.at
www.np-thayatal.at


Copyrights:
Webdesign Wien Perfectweb
Grafik & Design werbewerkstatt retz
Nationalpark Thayatal
 
Schriftgröße    A   A   A

Neuer grenzüberschreitender Laichplatz in den Nationalparks Thayatal und Podyjí errichtet


Nationalpark Thayatal | Aktuelles


Am 11. September 2018 wurde in den Nationalparks Thayatal und Podyjí ein erster grenzüberschreitender Laichplatz in der Thaya errichtet.


Dieser soll vor allem die Bachforelle bei ihrer natürlichen Reproduktion unterstützen, da aufgrund der negativen Einflüsse des Frainer Kraftwerkbetriebs nur wenige intakte Laichareale in diesem Flussabschnitt zu finden sind. Der Nationalpark Thayatal hat sich dazu entschlossen, im Rahmen des INTERREG-Projektes Thaya2020, die Fischpopulation mittels eines künstlichen Laichplatzes zu fördern.

Die Thaya im Nationalpark Thayatal stellt einen Sonderfall in Österreichs Flusslandschaften dar. Historisch gesehen ist dieser Abschnitt ein stark mäandrierenden Fluss der Barbenregion, seit dem Bau des Kraftwerkes Frain im Jahr 1936 auf tschechischem Gebiet gehört dieser Flussabschnitt jedoch der unteren Forellen- bzw. Äschenregion an. Die fehlende Hochwasserdynamik, der Geschieberückhalt im Staubereich sowie die Flusseintiefung flussab des Kraftwerkes bringt unter anderem eine starke Reduzierung der wichtigen Laichhabitate von Fischen mit sich.

Die hydrologischen Veränderungen durch das Kraftwerk führen zu einer starken Kolmatierung der Gewässersohle und somit zum Verlust geeigneter Laichplätze von kieslaichenden Fischarten. Aus diesem Grund wurden im Jahr 2011 zwei künstliche Laichplätze im Untersuchungsgebiet angelegt und hinsichtlich des Reproduktions¬erfolges untersucht. Das Monitoring der neu angelegten Laichplätze zeigte erfreuliche Ergebnisse. Diese wurden noch fünf Jahre nach der Errichtung von Forellen als Laichplatz genützt. Deshalb hat sich der Nationalpark Thayatal dazu entschieden, im September 2018 einen weiteren künstlichen Laichplatz zu errichten. Die Auswahl von geeigneten Standorten erfolgte im Juli 2018 und konnte im August 2018 in Absprache mit der Nationalparkverwaltung Podyjí beschlossen werden.

Die Errichtung des Laichplatzes erfolgte im Rahmen des INTERREG-Projektes ATCZ7 Dyje2020-Thaya2020 in Zusammenarbeit mit den Projektpartner Povodí Moravy und dem strategischen Projektpartner Národní park Podyjí. Durch die Zusammenarbeit aller Partner konnte das Laichhabitat am 11. September 2018 mit einer Flussschotterzugabe auf einer Fläche von 200m² in einer Mächtigkeit von 0,2m, das entspricht ca. 40 m3 (etwa 68t), errichtet werden.
Mit der Schaffung des künstlichen Laichplatzes ist das Projekt noch nicht beendet, nun wird das Monitoring eingeleitet um zu erforschen, wie der Laichplatz angenommen und genützt wird. Im Rahmen des Projektes wird die Funktion der Probeanlagen bzw. der Laicherfolg mittels Laichboxen überprüft. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von DI Georg Holzer, der auch den Erfolg der Anlage überprüfen wird.

+
Laichplatzerrichtung an der Thaya